Leichtigkeit , Lebensfreude & Fülle – wenn es einen erstaunlich leichten Weg gibt. Die charmanteste APP Freiheit 2.0

Kaum ein Mensch, spricht mir so aus der Seele, wie Pam Grout

 

aus den USA und wieder bringt sie es federleicht auf den Punkt. Ihr heutiger Beitrag Pam Grout und Get on the enlightenment fast track konnte wohl meine geheimen Gedanken lesen:

Seit Monaten schmecke ich auf jedem Stück (Lebens-)Pizza, den ich mir zu Munde führe – ein undefinierbares Gewürz, dass ich nie wirklich zuordnen konnte, dass mir aber immer den Genuss ein wenig versalzte, um es gelinde auszudrücken. Selbst die süßesten Erdbeeren behielten einen nicht wünschenswerten Nachgeschmack.  Kein Normalsterblicher käme auf die Idee, Erdbeeren mit Senfnote zu kosten.

Aber Senfkörner waren es nicht, der Übeltäter ist auch nicht Salz. Zu meiner größten Überraschung handelt es sich um eine Zutat, die so klebrig ist, wie gekochte Lakritze und mich schon mein ganzes Leben auf Tritt und Schritt verfolgte.

Die Spannung steigt, lasst die Trommelwirbel laut ertönen:

Das unbeliebte Gewürz heißt: „Jemand anderes weiß es besser als ich.“ Oder nennen wir das Kind, besser gesagt den Lehrer doch gleich beim Namen:

Fremdbestimmung ist sein vorauseilender Ruf! 

Mal ehrlich – Es beginnt mit unserer Geburt – die Fremdbestimmung. Immer gibt es jemand da draußen in unserer Welt, der unser Lehrer sein möchte, und ich spreche nicht von den aufopfernden Männern und Frauen in unserem Schulsystem, die aus Überzeugung Lehrer geworden sind.

Wobei die Fremdbestimmung in geheimer Mission – auch dort ihre Gehirnwäsche-Drops, ganz legal in unschuldigen Schulräumen verteilt.

Dieses Fräulein Fremdbestimmung hat auch nicht gerade eine feine Umgangsnote: Denn jeder Satz beginnt ziemlich einfallslos, schlimmer als in der aktuellen Gängster-Raper-Welle:

„D u   m u s s t !“

… diszipliniert sein. Du musst dich anstrengen. Nur Übung macht den Meister. Morgenstund hat Gold im Mund. Das Geld wächst nicht auf Bäumen, streng dich endlich mal an. Du musst den Ernst des Lebens erkennen. Du musst jetzt schon mit 13 wissen, was du mal später werden willst. Du musst immer gut zu Männern sein, sonst laufen sie dir weg. Du musst aufhören zu träumen, sonst bringst du es zu nichts im Leben. Du musst schlank sein, um gesund zu sein. Du musst immer fleißig sein, denn ohne Abitur wirst du vom Leben gefressen. Du musst … Du musst… Du musst…

Das schlimmste an diesem Dauerbrenner Du musst… Er schleicht sich überall als FBI Undercover ein. In garantiert jedem Buch, vor allem die Selbsthilfeszene ist besonders schlimm getroffen,  in jedem Blogbeitrag, in jeder Werbung, in jeder Nachricht, in jedem Gespräch beim Mittagessen und selbst nachts im Bett, wenn man eigentlich doch nur schlafen will, hämmern die eigenen Wortwürmer ihre Gänge ins Unterholz

holzwuermer-frassspuren-92217038-istockoder es sind diese süßlichen Mahnstimmen aus Hörbüchern, die in unser Unterbewusstsein hineinsummen.

Manchmal bemerke ich nichtsahnend, dass mich dieser Lehrervirus auch befallen hat und ich spiele schnell eine Virenscannsoftware auf meinen PC, in der Hoffnung, dass dieser Begrenzungsvirus 1.0 endlich aus meinem Leben verschwindet und nicht auch noch meine Kinder befällt.

Heute Morgen spiegelte mir mein Sohn dennoch dieses Menschheitsdilema wieder. Er war über etwas traurig und sagte: „Wir werden nie reich sein und wir werden immer wenig Geld haben. Und Opa sagt, wir müssen hart für unser Geld arbeiten, sonst wird es uns schlecht ergehen. Und am Ende haben wir dann doch kein Geld und haben Diabetes.“ Da liefen Tränen der Begrenzung über die Wangen meines Sohnes.

Diese Begrenzungssoftware führt dazu, dass wir immer wieder unser eigener Kirchenprediger unserer eigenen Sonntagsmesse sind: „Es ist noch nicht genug. Du musst mehr tun, Du musst mehr üben, Du musst dich mehr anstrengen, mehr ausprobieren, mehr Bücher kaufen, mehr Seminare besuchen, mehr Affirmationen einbauen, sonst frisst dich das Leben nicht nur auf, wie bei Moby Dick, sondern die Himmelstür ins ewige Paradies der Lebensfülle bleibt bis in alle Ewigkeit geschlossen.

By By your dreams…

240_F_152118625_o9M9FWmiEY2npToRbnK9JPJNzUykzi2d

Wenn ich in einem Kurs in Wundern oder auch in meinen Lieblingsbüchern von Neville Goddard oder Joseph Murphy lese, dann schmecke ich auch dort immer wieder diese Gewürznote, die ich nicht zuordnen konnte, so aktiv war mein Abwehr-Verdrängungs-System. Die Gewürznote bleibt dennoch zurück, auch wenn es vielleicht gut gemeint, eine Einladung sein soll?

Pam Grout berichtet prompt von einer verzweifelten Schülerin des „Ein Kurs in Wundern“ und dass sie der Übungsfrequenzen ohnmächtig wurde. Es ist einfach nicht zu schaffen, wendete sie sich überfordert an Pam.

Damit bringt es die Schülerin auf den Punkt! Möge es sich in jeder Ritze unserer Leistungsgesellschaft unaufhaltsam ausbreiten:

Ja – Es ist nicht zu schaffen!

Punkt! 

Was für ein Stein fiel mir vom Herzen, als Pam Grout es herrlich auf den Punkt brachte. Sie arbeitet seit Jahren mit „Einem Kurs in Wundern“ und noch nie hat sie sich an die Übungseinheiten gehalten!  Wir werden es nur ungern hören:

Dieser Kurs hat trotzdem Ihr Leben für immer verändert, und das nicht zu knapp, obwohl in dem wundervollen Buch 365 Hoch Quadrat mal von unzähligen Übungseinheiten die Rede ist.

Nichtsdestotrotz, laufen die Bücher von Pam Grout über vor Sahnecreme und Zuckerguss. Alles wahre Geschichten aus der ganzen weiten Welt. Es darf auch leicht sein – ist Ihre Botschaft!

Somit erchore ich den Donnerstag zu einem heiligen Feiertag aus, gewidmet dem Tag der Befreiung durch die wahren Worte von Pam Grout

„Get on the enlightenment fast track“

5387196

 

und der mutigen Schülerin, die vielleicht irgendwann einmal Geschichte schreiben wird.

Zu diesem Zwecke habe ich soeben eine neue Generation von App entwickelt und sie wird der Verkaufsrenner in jedem Supermarkt sein, direkt zum herunterladen auf jedes Handy. Ja – auch für alte Knochen, die kein Touchscreen haben:


Die App heißt Freiheit 2.0, die Schutzsoftware der neusten Generation.


Ich werde mich an jedem Donnerstag (nur wenn ich Lust habe) an Pam Grouts Befreiungsaufruf im April 2018 erinnern und meine App wird mich mit süßen Glocken morgens um 9 Uhr fragen:

Wo begrenze ich mich noch?

Wo schränke ich meine Lebensfreude ein?

Wo möchte ich Lehrerstimmen und Fremdbestimmung deinstallieren?

Wo will ich mir Freiheit, Leichtigkeit und Bienensummen herunter laden?

 

528955182


kleine süße Viren, wir fnden euch

Da fallen mir doch eine Menge Viren der Menschheit ein, die sich auf harte Hungerzeiten einstellen dürfen:

  1. Ich muss meine Übungen täglich machen.
  2. Ich muss täglich Sport machen, sonst wird es nichts mit Gesundheit 2.0
  3. Ich muss meinen Mann verändern, sonst versaut er mir meine Manifestationen.
  4. Ich muss meinen Kindern die Gesetze des Geldes früh beibringen, weil sie sonst das gleiche Leben erleiden wie ich. Könnte ja sein, dass sie nicht schlauer sind als ich.
  5. Ich muss täglich ordentlich sein, wenn ich eine gute Mutter sein will.
  6. Ich muss immer meinen Kindern ein Vorbild sein.
  7. Ich muss schlank sein, wenn ich alt werden will.
  8. Ich muss einen vernünftigen Beruf erlernen.
  9. Ich erwachsen werden.
  10. Ich muss meine Affirmationen täglich anwenden, sonst verbaue ich mir meine Wünsche.
  11. Ich muss mich erst selbst lieben, sonst bleibe ich für immer Single 3.0
  12. Ich muss mich rar machen, sonst wird das nicht mit der Männerspezies.
  13. Ich muss immer vergeben, und zwar jetzt.
  14. Ich muss mich anstrengen, sonst komm ich nicht in der Perfektionsliga der Besten unter den Besten.

Viren des 21. Jahrhunderts,

das werden harte Zeiten für Euch!

Denn wir sind auch ohne euch

erfolgreich, glücklich, erfüllt

und kommen auch ohne Euch ans Ziel!


Und sollte meine APP einmal unerwartet abgestürzt sein, klinke ich mich in die grandiosen Hörbücher von Pam Grout ein. Sie ist die Erfinderin der Leichtigkeit, der  Lebensfreude und der Grenzenlosigkeit. Keinem gelingt es so gut, wie Ihr, das Funktionieren der Gesetze der Fülle, der Lebensfreude und der Dankbarkeit zu beweisen. Ja –

Noch eine kleine liebevolle Botschaft an alle Undercover-Lehrer dieser Welt: Kinder und auch Erwachsene lernen zu 95% durch Nachahmung und zu 5% durchs Lehren.

I   pink-heart-md   Freiheit 2.0 

Es lebe die Selbstbestimmung.

fotolia_120763195


 

Viel Spass bei der Installation.

Eure Melanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: