Ich BIN Frieden für mich und alle Menschen. Wie ein Gewitter unsere Herzensangelegenheiten klärt.

 

 

Herzensangelegenheiten und ihre Gewitter

Von Innen nach Außen

 

Während an –  für uns fernen, nicht greifbaren Orten – Kriege im außen die Welt erschüttern, gibt es den gleichen Schauplatz in uns. Wir können all das da draußen verdrängen, die Augen verschließen, die Nachrichten überspringen, aber auch erschüttert sein von den Kriegsbildern und den aktuellen Berichten aus Syrien und mit -leiden.

Es gibt aber auch einen anderen Weg! Einen Weg, der aus unserer wahren Macht entspringt und unsere größte Gabe, unsere einzige Quelle ist und uns nach INNEN führt.

Unser wahres ICH, unsere einzige Realität und unser wahres Wesen, dass in den meisten Religionen als unsere Seele – in Vergessenheit geraten ist.

Unser wahres ICH wendet dabei seine größte Gabe, seine Vorstellungskraft tagtäglich an.

negvagas1_kopiakeszites

Zu 95% Prozent unbewusst,  – in dem wir aus dem Filmlabor unserer Vergangenheit unsere Gegenwart erschaffen. Dieses Filmmaterial ist schon bis zur Unkenntlichkeit verstaubt, aber aus dem unverwüstlichsten Material hergestellt, dass selbst 4000 Jahre ihm nichts anhaben könnten, weil wir an sie glauben.

Damit sind unsere hartnäckigen unbewussten Überzeugungen und Annahmen aus unserer Vergangenheit gemeint, die, wenn wir nur nicht mehr an sie glauben würden, augenblicklich zu Staub verfallen würden.

Auch wenn wir zu 95 Prozent, vielleicht sind es auch nur noch 90 Prozent, unbewusst auf unsere Merlin-Zauber-Kraft zurück greifen und alte Geister rufen, dürfen wir die 5% nicht unterschätzen. So wie ein Erwachsener nie die Kraft eines einzigen unschuldigen Kinderlächelns unterschätzen darf.


„Was stellen wir also mit diesen stetig wachsenden 5% Vorstellungskraft an?“

Oder worauf legen wir täglich den Lichtkegel unserer  magischen Taschenlampe? 

Wo können wir unsere Vorstellungskraft in unserem Inneren einschalten und damit unsere äußere Welt machtvoll mitgestalten?


Der Wegweiser kam für mich aus dem nichts und sehr erschütternd. Während ich gestern durch den Tag nur so flog und voller Freude war – knallte es Abends passend zum wundervollen Gewitterarrangement: Ich geriet wegen meinen Kinden in einen heftigen Streit mit meinem Lebenspartner. d1a13fb3546091630c0525db1607730b

Und hätte jemand diesen Streit aufgenommen, wäre es ziemlich peinlich geworden für mich und meinen Mann. Das Menschliche hat sich vollkommen nackt gezeigt: Ich konnte auf kein einziges Schlichtungswerkzeug zurück greifen und steigerte mich in meine Rage, mit Worten, Blicken und Gefühlen. Ich war zum Alphatierchen motiert.

Alles kam hoch. Einfach alles. Ich war so wütend auf meinen Mann und er auf mich. Zwei Donnergötter unsere Arroganz und unserer Respektlosigkeit prallten aufeinander, während in der kleinsten hintersten Ecke meine kleine Melanie sich verzweifelt fragte: Wie kann das sein? Ich will doch nur Frieden. Ein bisschen Frieden.

Ich war ganz gefangen in alten Dramen und in alten Schlössern der Vergangenheit. Und mein Mann war in seinen alten Dramen und in seinen alten Schlössern der Vergangenheit verstrickt.

Gefühle und Gedanken, die nichts anderes als Wellen oder Teilchen sind, können sich so aufbauschen, dass sie für einen Augenblick die Illusion erschaffen, all das wäre jetzt wahr, all das wäre jetzt die Realität.

Ich war unsagbar verletzt und wütend auf meinen Mann und gleichzeitig auf A L L E Männer. Wie konnte er wieder mal meinen Frieden erschüttern? Wie unverschämt! Ich muss jetzt schon lachen, aber gestern verging uns beiden das Lachen.

Dieses Schreckensgespenst war plötzlich wieder so groß und wahr, dass die Liebe so klein schien, wie eine einsamer kleiner Grashalm.

Wir waren so geschockt, dass wir in der Schockstarre keinen Laut mehr von uns gaben und wie versteinert einschliefen. Mit einem Stoßgebet schwieg ich mich in den Schlaf.

Wenn da nicht die sanfte Stimme in mir gewesen wäre und mir sagte, alles sind Wellen, morgen sieht die Welt klarer aus und du wirst alles verstehen.


„Jede Nacht hat den Morgen schon im Schlepptau. Warte, und die zehn-armigen Monster von gestern im Mondlicht, sind in der Morgendämmerung kleine zarte Butterblumen.“


morgenröte

Und so stellte sich für mich heute morgen heraus, dass die 10armige Riesenkrake der Vorbote eines Wunders war.

Da entsann ich mich an einen tiefgreifenden Satz, der schon gestern in einem Gespräch mit einer lieben Gleichgesinnten in mein Leben trat, nichts ahnend, dass er mein Bote aus der Zukunft sein würde:


„Ich rege mich auf, weil ich etwas sehe, was nicht da ist.“  und „Ich sehe nur die Vergangenheit“, aus einem Kurs in Wundern.

und weiter heißt es in der Lektion  52:

„Mein Geist ist mit vergangenen Gedanken beschäftigt.“

„Ich sehe nichts, wie es jetzt ist.“


Ich atmete und ließ die Worte in mich einrieseln. Ließ ihren Duft und ihre Melodie in mir Wirken. Meine rabenschwarze Nacht erhellte sich langsam und Morgentau war förmlich auf der Zungenspitze zu schmecken, doch dieses verschreckte Reh in mir, dass Angst hat, dass nächste Nacht wieder die Ungeheuer hinter dem Mond hervorkriechen, war immer noch da.

„Ich kenne schon das Happy End, weil ich das Happy End schon gesehen habe. Der Film ist großartig und dein grandioses Meisterwerk überhaupt,  und ich darf Dir natürlich noch nicht das Ende verraten.“, höre ich Gott, meinen Vater in mir flüstern.

08e6ab9f99bf9338

Da kamen mir vertraute Tränen und plötzlich löste sich langsam die Kette um mein Herz und das Schloss von gestern öffnete sich. Ich konnte wieder mein Herz öffnen und konnte meinen Mann als kleinen 5-jährigen Jungen sehen, der genauso Angst vor Beziehungen hatte wie ich, getrieben von dem Schleier der Vergangenheit, getrieben von etwas, dass NICHT DA IST.

Aus dem Nichts breitete sich warmer Sanftmut über meine Nacht aus und die Butterblumen meiner Wiese verströmten das intensivste Gelb, dass Du Dir nur vorstellen kannst. hahnenfuss-mistwetter

GOTT kennt meinen größten Herzenswunsch:

F R I E D E N

Ich wünsche mir seit Monaten und seit Jahren FRIEDEN in meiner Familie und nutzte dazu meine Vorstellungskraft. Mal gelang es mir, ganz loszulassen, mal klebte ich an meinem Friedensprojekt wie ein Preisschild am neu gekauften Schuh. Mal war der Frieden zum Greifen nah, mal saß er sich wie ein Schmetterling auf mein Knie und wiegte mich in Sicherheit, mal vermisste ich ihn schmerzlich, wie meinen Vater, den ich nie kennen gelernt hatte.

Viele verschiedene Bewusstseinsstufen warteten auf mich und es wäre gelogen, wenn ich behaupten würde, es wäre einfach gewesen.


3cbc97409cfa48e6c4bb71129efa2b3a


„Kleine Wunder klopfen nicht an, Große erst Recht nicht, sie platzen ins Haus, wie der alte Merlin, als er Bodo, in Herr der Ringe zu Hause besuchte.“


Doch heute ist etwas anders – als die letzten Jahre. Heute hat sich ein neuer Raum geöffnet. Und das leise Wunder lässt sich noch schwer beschreiben und am besten lässt er sich in meiner zu anfangs gestellten Frage einleiten:

Was fange ich mit meiner bewussten 5%-Vorstellungskraft an, die Tag für Tag wächst, wenn ich sie denn auch benutze? 

Und da wusste ich, dass es zukünftig EHRLICHKEIT und LICHT braucht, Ehrlichkeit und freundliches LICHT – nicht weg zusehen, wo ich und wo auch mein Umfeld –  UNFRIEDEN aus U N W I S S E N H E I T ist.

Download (4)

Mit dem kleinen feinen Detail, dass ich mit allen Menschen verbunden bin und alles ein Spiegel von meiner Innenwelt ist, wird mir bewusst, das FRIEDEN kein Punkt auf meiner ToDoListe ist, dass ich am Ende des Tages durchstreichen könnte, oder das ich mal eben mit 15 Meditationen am Abend oder mit 1 Jahr Dankbarkeitstagebuch on Akta legen kann.

Frieden ist mein Lebensprojekt, die Passion meiner Seele.

Kennt ihr den Moment der Überraschung und des Staunens, wenn man die verlorene Brille gesucht hat und sie auf der eigenen Nasenspitze wieder findet? So fühle ich mich gerade.

So weiß ich plötzlich wieder, was zu tun ist (Wie konnte ich es nur übersehen?):


Die DREI-EINIGKEIT der MANIFESTATION


SEIN

(Zu erst mir meiner wahren Natur bewusst SEIN)

TUN

(aus dem SEIN sehen, fühlen, sprechen und handeln)

HABEN

(Und daraus die Fülle meines SEINS sichtbar werden lassen)

Der Frieden SEIN, so wie GOTT mich erschaffen hat, ist das Bewusstsein und der 1.Schritt, das alle unsichtbare Vollkommenheit in dieser Welt wieder sichtbar macht.

Aber nur, wenn der zweite Schritt folgt:  DAS TUN.

Für mich bedeutet es: Wie viel Aufmerksamkeit und Energie lenke ich in den FRIEDEN?

IST es ein Häkchen auf meiner ToDoListe, ist es ein kurzweiliges Fernstudium, ein 4-jähriges Studium an einer erstklassigen Universität oder ist es ein lebenslanges Projekt im Dienste dieser Welt?

Ich entscheide mich für letzteres und begreife mit einem Mal, dass ich die letzten 30 Jahre nie versagt habe, sondern die ganze Zeit in einem intensiven Studium der Liebe steckte. Ich studiere FRIEDEN und ich bin nie vom Weg abgekommen. Ohne meine Familie, ohne den unendlichen Streit und den Hass in meiner Pflegefamilie, ohne die Abwesenheit von Gott in meiner Familie, ohne die vielen Verletzungen und Wunden, ohne die viele Disharmonie in meinem Leben, wäre mein Studium nichts ausser ein paar Blätter mit ein paar leeren Worten eines nichtssagenden Fernstudiums.

Das Leben ist mein Lehrer und es scheint äußerst weise zu sein.

Es berührt mich zu tiefst. Genau HEUTE, während mir klar wird, dass der

2. Schritt – das TUN sich dem SEIN anschließt und Frieden in AKTION ist, höre ich von den fortgeschrittenen Geschehnissen in Syrien. Das kann kein Zufall sein, denn ich treffe den Entschluss, neue klare Absichten zu wählen, die sich zukünftig nicht mehr nur auf mich und meine Familie beziehen, sondern auf alle Menschen und auf diese Welt.

Diesen machtvollen Absichten für alle Menschen werde ich mit meinen eigenen Händen un mit meiner einmaligen Vorstellungskraft LEBEN einhauchen, bis das SEIN – dann über das TUN – ins HABEN sichtbar wird.

Von Innen nach Außen:

images

ICH BIN FRIEDEN für mich und alle Menschen dieser Welt.

Jeden Tag, mehr und mehr, sehe ich Frieden und Schönheit, selbst in den hässlichsten Menschen und Momenten.

Mit jedem Lächeln und mit jedem sanften Wort, löse ich eine unaufhaltsame Welle des Friedens in die Welt, für alle Menschen.

Jeden Tag fließen Ideen des Friedens für alle Menschen zu mir.

Ich sehe alle Politiker, alle Parteien, alle Soldaten, alle Hasserfüllten, alle Leidenden, alle Regierungen, alle Regierungschefs und die Vereinigten Nationen in ihrem wahren Licht und in Ihrer Vollkommenheit, bis sie sich selbst in ihrem wahren ICH erkennen.

Ich sehe, wie alle Menschen aller Religionen eine Einheitsreligion erschaffen, die EINHEIT heißt.

Jeden Tag und jede Nacht widme ich meinem wahren SEIN und BIN FRIEDEN mit Worten, mit Gedanken und mit Taten.

Jeden Tag entmachte ich mehr und mehr jede Illusion der Vergangenheit für den schönsten Traum aller Träume: Frieden für alle.

Ich vergebe meiner und deiner Wahrnehmung jeden Tag neu, wenn wir auf die Illusion der Trennung und der Vergangenheit hereingefallen sind.

Ich setze jeden Tag einen Samen der Geduld, des Mitgefühls, der Sanftmut und der Weitsicht, bis nur noch Bäume der Freude überall auf der ganzen Welt wachsen.

Ich weiß, dass jedes Wort des Friedens und der Freundlichkeit, wie der Schmetterling, der einen Taifun auslöst, Menschen auf der ganzen Welt ansteckt und sie erinnern lässt, wer sie wirklich sind.

Und jeden Tag beginne ich zu Hause, bei meiner Familie und sehe sie in ihrer ganzen Vollkommenheit und Schönheit.

63ef32b52544f68a

Was kann ich also jeden Tag neu, für diese Welt, für meinen Mann, für meine Kinder, für meine Familie, für Freunde, für Nachbarn, für mich, und für alle anderen SEIN?

Welche Erweiterung des lebendigen Lebens kann ich heute SEIN?

Dafür werde ich mir ein unübersehbares Plakat in der Küche aufhängen und jedes kleine Wunder, jede kleinste Beobachtung dort verewigen.

Denn eins ist garantiert. Es gibt ein unsichtbares Monster in dieser Welt, ich sehe es erst am Ende meines Lebens, mit dickem vollgefressenem Bauch sitzt es unschuldig, krümelnd vor mir, weil es alles aufgefuttert hat:

Die vielen kleinen Gelegenheiten,die ich nicht gewählt habe, FRIEDEN zu SEIN, statt auf den FRIEDEN zu suchen. Für mich und für alle.

Dieses süße kleine unsichtbare Monster heißt

A B L E N K U N G.

 

Was ist Dein Lebensprojekt und was ist Dein kleines Krümelmonster?

90HRQmkXDcSvSlENXP7jhFxMclM

Voller Mut freue ich mich auf mein Lebensprojekt und bin nun gespannt, was ich alles in Zukunft selbst SEIN darf.

Herzlich Melanie


Hair (1)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: